Das Forum der Vielfalt Neumünster rief den Arbeitskreis zur Förderung der politischen Teilhabe von Migrant:innen ins Leben, um die Zugangsbarrieren zu Politik für Migrant:innen abzubauen.

In Neumünster leben momentan etwa 16.000 Migrant:innen und 2.000 Personen mit Fluchthintergrund.
Die Mehrheit der Menschen mit Migrationsgeschichte lebt bereits in der zweiten Generation in Neumünster und ist daher zum Teil mit den politischen Strukturen in Neumünster vertraut.
Trotzdem ist eine geringe politische Teilhabe von Migrant:innen in Parteien und politischen Verbänden zu beobachten. Daher fühlen sich viele Migrant:innen in politischen Entscheidungen als nichtexistent. Dies kann zu einem Gefühl der gesellschaftlichen Ausgrenzung und zu Politikverdrossenheit führen. Der Arbeitskreis soll sich dem annehmen und aktiv dagegen vorgehen.

2021 wurde der Arbeitskreis vom SmF-Neumünster koordiniert. Er besteht überwiegend aus Vertreter:innen migrantischer Organisationen, aber auch anderer Vereine sowie interessierten Privatpersonen. Die Teilnehmenden lernten Politiker*innen der SPD, CDU, LINKE, FDP und Bündnis 90/Die Grünen kennen. Außerdem war Carsten Hillgruber, der Erste Stadtrat Neumünsters, zu Besuch und erklärte die Strukturen in der kommunalen Verwaltung und Politik. Ein weiteres Ziel war es, dass die Teilnehmenden des Arbeitskreises eigene Kampagnen ausarbeiten – dies wird hoffentlich 2022 nachgeholt. Als letzten Gast in dieser Reihe wurde der Oberbürgermeister Tobias Bergmann im Dezember begrüßt.

Wir bedanken uns bei allen Politiker*innen und Gästen und freuen uns auf neue Treffen in naher Zukunft!

Wir hoffen, das Projekt im Jahr 2022 fortzuführen.

Bei Interesse melden Sie sich bei Britt Köster unter: b.koester@smf-verband.de.

 

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!”.

Ein Arbeitskreis des Forums der Vielfalt Neumünster.